Diese Käufer-Makler-Vereinbarung definiert die Verantwortlichkeiten des Maklers gegenüber dem Käufer, die Beziehung zwischen dem Makler und dem Makler und die Verpflichtungen des Käufers. Es sieht eine Entschädigung an den Makler zu zahlen, wenn der Makler schlägt das Haus der Käufer entscheidet zu kaufen oder anderweitig vertritt den Käufer. Diese Art von Käufer-Broker-Vereinbarung beschreibt die Pflichten und Pflichten des Maklers gegenüber dem Hauskäufer, in der Regel vom Makler agent durchgeführt werden. Es beschreibt auch die Beziehung zwischen dem Agenten und dem Makler und die Verantwortlichkeiten des Käufers. Dies ist die häufigste Käufer-Broker-Vereinbarung zwischen Hauskäufern und Maklern. Diese Vereinbarung beschreibt die Verpflichtungen des Maklers, die Makler-Agent-Beziehung und die Verantwortlichkeiten des Käufers. Was diesen Vertrag auszeichnet, ist, dass der Käufer nicht mehr als einen Makler behalten darf, um ihm zu helfen. Es legt den Provisionsbetrag an den Makler zu zahlen, die geschuldet wird, auch wenn der Käufer findet das Haus selbst oder ein anderer Makler tut dies. Aber wenn eine andere Partei zahlt dem Makler die Provision, muss der Käufer nicht. Im Vergleich zu nicht ausschließlichen Verträgen, die in der Regel ein oder zwei Monate dauern, können Exklusivverträge mehrere Monate bis zu einem Jahr laufen und können im Allgemeinen nur aus bestimmten Gründen widerrufen werden.

Der Kauf eines Hauses hat eine Menge Verantwortung: Sie müssen die richtige Gemeinschaft, die richtige Größe des Hauses, die Lage und den idealen Preis herausfinden. Um die Zeit zu verkürzen, die es braucht, um dies zu tun, möchten Sie vielleicht einen Immobilienmakler, der auch als Makler eines Käufers bekannt ist, anheuern, um Sie zu vertreten. Diese Arten von Vereinbarungen werden als Käufer-Makler-Vereinbarungen bezeichnet. Die wichtigsten Elemente der Käufer-Makler-Vereinbarung sind Maklerexklusivität, Vertragslaufzeit, Entschädigung und die Beschreibung der Art des Hauses, das der Käufer sucht. Es gibt keine “richtige” Antwort für jeden Käufer, daher sollten Sie Optionen vergleichen. Sprechen Sie mit Freunden, Familienmitgliedern und Fachleuten, die mit dem Prozess vertraut sind, und konsultieren Sie verschiedene Makler, um zu sehen, was sie anbieten und mit wem Sie sich am wohlsten fühlen, mit denen Sie arbeiten. Dieser Vertrag legt fest, dass es keine Entschädigung an den Makler zu zahlen. Andere gemeinsame Komponenten sind, dass der Käufer mehr als ein Brokerage behalten kann und jede Partei kann den Vertrag jederzeit widerrufen.

Wenn eine andere Partei eine Provision an den Makler zahlt, wird diese Verpflichtung aufgehoben. Zusätzlich ist der Käufer in der Regel in der Lage, ein Haus über einen anderen Broker zu kaufen, solange dieses Haus nicht vom vorherigen Broker vorgeschlagen wurde. In der Regel dürfen diese Vereinbarungen nur aus bestimmten Gründen widerrufen werden. Wenn Sie einen Käufer-Broker bekommen möchten, sollten Sie über die drei häufigsten Käufer-Broker-Verträge wissen und was sie mit sich bringen. Um Probleme zu vermeiden, schließen Käufer und Makler einen Vertrag über die Definition des Rechtsverhältnisses, einen so genannten Käufer-Makler-Vertrag. Käufer-Makler-Vereinbarungen erläutern die Pflichten und Verantwortlichkeiten der Parteien und legen genau fest, welche Dienstleistungen der Broker erbringen wird. Es gibt mehrere Arten von Makler-Immobilienvereinbarungen, die die Art der Beziehung zwischen dem Käufer und dem Makler darstellen.