“B) Beschränkung der Verwendung offengelegter Informationen. –Alle leitenden Angestellten und Bediensteten einer Agentur, die Rücksendeinformationen nach Buchstabe A erhält, verwenden diese Informationen nur für die Zwecke und soweit dies bei der Erstellung geeigneter Agenturaufzeichnungen oder zur Verteidigung von Rechtsstreitigkeiten oder Verwaltungsverfahren erforderlich ist, die sich aus einer Verringerung nach Abschnitt 6402 Buchstabe c oder 6402 Buchstabe d) ergeben.” Die nach Buchstabe A offenbarten Rücksendeinformationen können von leitenden Angestellten und Bediensteten des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste für die Zwecke der und soweit dies erforderlich ist, um die Berechtigung des Steuerpflichtigen für die Einschreibung oder Wiedereinschreibung in das Medicare-Programm oder in einem Verwaltungs- oder Gerichtsverfahren zu ermitteln, das sich auf eine Verweigerung oder Wiedereinschreibung bezieht oder sich daraus ergibt, oder um das Niveau der verstärkten Aufsicht zu bestimmen, die gemäß Section 1866(j)(3) des Gesetzes über die soziale Sicherheit für diesen Steuerpflichtigen anzuwenden ist. Der Fälligkeitstermin für die zu zahlende zusätzliche Steuer beträgt jedoch 30 Tage nach der Änderung, wenn dies später als das übliche Fälligkeitsdatum ist (Zeitplan 3ZA TMA). Für eine der zusätzlichen Steuern, die 30 Tage nach diesem Fälligkeitsdatum nicht entrichtet werden, ist eine Verzugsstrafe zu zahlen. (2) indem am Ende der folgende neue Absatz hinzugefügt wird: Jede Vervielfältigung von Rücksendungen, Dokumenten oder sonstigen Nachteilen, die gemäß diesem Absatz vorgenommen werden, hat die gleiche Rechtsstellung wie das Original, und jede solche Vervielfältigung ist, wenn sie ordnungsgemäß beglaubigt wird, in jedem Gerichts- oder Verwaltungsverfahren als das Original zulässig, unabhängig davon, ob das Original vorhanden ist oder nicht. Im Sinne dieses Absatzes bezeichnet der Begriff “staatliche oder lokale Kinderunterstützungsbehörde” jede Agentur eines Staates oder einer politischen Unterteilung, die nach einem in Buchstabe B beschriebenen Plan arbeitet. Wenn ein Steuerpflichtiger bei HMRC einen Antrag auf Aufschiebung der Zahlung eines Steuerbetrags stellt und HMRC zustimmt, dass die Zahlung um einen Zeitraum verschoben werden kann, wird der Steuerpflichtige zwischen dem Tag des Antrags und dem Ende der Aufschubfrist nicht mit einer Verzugsstrafe in diesem Betrag belegt. Verstößt der Steuerpflichtige jedoch gegen die Vereinbarung, indem er den betreffenden Steuerbetrag bis zum Ende der Stundungsfrist nicht zahlt oder eine Bedingung nicht erfüllt, kann HMRC dem Steuerpflichtigen eine Mitteilung über die Zahlung einer Verzugsstrafe, für die der Steuerpflichtige jetzt haftet, mitteilen. Für die Zwecke dieses Absatzes wird die Identität des Steuerpflichtigen nicht als Steuererklärung behandelt. Es besteht ein Beschwerderecht gegen die Entscheidung von HMRC, dass eine Strafe fällig wird und/oder gegen die Höhe der zu zahlenden Strafe. Es besteht keine Verpflichtung zur Zahlung der Strafe, bevor ein Rechtsmittel gegen die Beurteilung der Strafe festgestellt wird. (A) in Kraft ist, dass jeder Auftragnehmer oder sonstige Erreger, der Zugang zu Rückgabe- oder Rückgabeinformationen hätte, Garantien (im Sinne von Absatz 4) zum Schutz der Vertraulichkeit solcher Rücksendungen oder Rücksendeinformationen bietet, “ii) in Bezug auf die tatsächlich eine Feststellung des Direktors des Amtes für Verwaltung und Haushalt (die im Bundesregister veröffentlicht wurde), dass die Anwendung dieses Absatzes auf ein solches Programm die künftigen Delinques im Rahmen des Programms erheblich verhindern oder verringern wird.” Der Kommissar für soziale Sicherheit gibt auf schriftlichen Antrag Rücksendeinformationen aus Denertouren in Bezug auf die Nettoverdienste aus selbständiger Erwerbstätigkeit (gemäß Abschnitt 1402), Löhne (gemäß Abschnitt 3121 a) oder 3401 a)) und Zahlungen von Alterseinkünften, die der Sozialversicherung gemäß Absatz 1 oder 5 dieses Unterabschnitts offengelegt wurden, an alle in Unterabsatz 1 aufgeführten Bundes-, Landes- oder kommunaler Stellen offen.